Heuschnupfen trifft vor allem Städter – Augentropfen helfen

Heuschnupfen trifft vor allem Städter – Augentropfen helfen

Erwachsene in Städten leiden verstärkt unter Heuschnupfen und setzen auf Augentropfen

Seit 2019 ist die Zahl der von Heuschnupfen Betroffenen um 19 Prozent gestiegen. Am häufigsten trifft die Allergie, die sich mit Augentropfen behandeln lässt, Menschen in Großstädten. Wie das Zentralinstitut (ZI) für die kassenärztliche Versorgung mitteilte, ist das eines der Ergebnisse aus der Versorgungsatlas-Studie zu Stadt-Land-Unterschieden in der Verbreitung von Heuschnupfen in Deutschland. Die Studie ergab zudem, dass im Jahr 2019 bei mehr als fünf Millionen gesetzlich Versicherten  Heuschnupfen als Allergie diagnostiziert wurde. Das ist laut ZI ein Anteil von 7,1 Prozent. Im Jahr 2010 zählte das ZI noch 4,2 Millionen Versicherte mit Heuschnupfen – ein Anstieg von 19 Prozent. Mehr als 400.000 Betroffene im Jahr 2019 waren Kinder und Jugendliche zwischen 0 und 14 Jahren. Der Anteil der weiblichen Betroffenen lag dabei etwas höher als der der männlichen Allergiker.

Heuschnupfen ist in Stadt und Land unterschiedlich verteilt

Ganz deutlich zeigte der Versorgungsatlas ein Gefälle zwischen Stadt und Land. In ländlichen Regionen waren die wenigsten Patienten von Heuschnupfen betroffen. Der Anteil der Betroffenen steigt demnach mit dem Urbanitätsgrad des Wohnortes. 2019 lag der Anteil der Allergiker in ländlichen Kreisen bei 6,6 Prozent, in kreisfreien Großstädten bei 7,8 Prozent. Heuschnupfen wird auch als Pollinose bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine saisonale Allergie gegen verschiedene Pflanzenpollen. Der Versorgungsatlas konnte nachweisen, dass sich der Urbanitätsgrad je nach Altersgruppe sehr unterschiedlich auf die Erkrankungshäufigkeit auswirkt. Bei Kindern und Jugendlichen zwischen 0 und 24 Jahren lässt sich anders als in allen anderen Altersgruppen der Zusammenhang zwischen Urbanität und Erkrankungshäufigkeit an Heuschnupfen genau umgekehrt dokumentieren. Demnach sind in Großstädten die niedrigsten Fallzahlen nachweisbar. Für den Zeitraum der zurückliegenden zehn Jahre ließ sich zudem aufzeigen, dass der Anteil der Betroffenen zwischen 0 und 10 Jahren zurückging, der Anteil erkrankter Erwachsener jedoch anstieg.

Augentropfen lindern Symptome bei Heuschnupfen und sind gut verträglich

Allergologen empfehlen bei von Heuschnupfen betroffenen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine Behandlung mit Augentropfen. Sie gelten als gut verträglich und wirksam und können den sogenannten Etageneffekt verhindern. Dabei kann die Allergie auf weitere Organe fortschreiten. Im schlimmsten Fall entsteht ein Asthma bronchiale. Micro Labs bietet verschiedene Arzneimittel in Form von Augentropfen oder Tabletten an, um Heuschnupfen Symptome in den Griff zu bekommen:

  • Cromo Micro Labs 20 mg/ml Augentropfen
  • Azelastin Micro Labs 0,5 mg/ml Augentropfen und
  • Levocetirizin Micro Labs 5 mg Filmtabletten.